Festplattentypen
Hersteller & Marken

Crucial SSDs - The Need for Speed!

Besondere Geschwindigkeiten bieten, Dank ihrer Chip-Bauweise, SSD Festplatten, wobei sich manche Hersteller durch hohe Qualität besonders in den Vordergrund stellen. Crucial hebt sich in dieser Reihe besonders hervor, da sich diese SSD Festplatten durch besonders hohe Schreib- und Leseraten auszeichnen und somit ein schneller Booten von Programmen und dem Betriebssystem ermöglichen. Weiterer Vorteil der Crucials SSDs sind die automatischen Updates der Software, die sich ohne komplizierte Einstellungen updaten.

0€
1191€
120GB
1000GB
Filter zurücksetzen

Moderne Crucial SSD Festplatten für deutliche Performance Boosts

Durch den Kauf von Lexar setzte Micron verstärkt auch auf die Fertigung von modernen SSD Festplatten, welche durch die Flash-Technologie ein Vielfaches an Geschwindigkeit dessen bieten, was mechanische Festplatten zu leisten im Stande sind. Unter dem Namen Crucial an den Endkunden verkauft, hat Micron Technology verschiedene Festplatten im Produktsortiment. Crucial SSD Festplatten gibt es in Größen von 64 bis 512 GB, welches sowohl die anspruchsvollen Profi-Nutzer zufrieden stellen sollte, als auch den klassischen Heimanwender. Dabei sind die SSDs von Crucial in der Regel einiges günstiger, als vergleichbare SSD Festplatten anderer Hersteller. Mit dem Schritt, sich bewusst im Niedrigpreis-Segment zu positionieren, hat sich Crucial als starker Teilnehmer am Markt etabliert. Neben den Crucial SSD Modellen findet man auch moderne SSD-Cache Einheiten im Angebot, die die Festplattenkapazitäten klassischer Festplatten um die Geschwindigkeitseigenschaften der SSD Festplatten erweitern. Dabei werden die jeweils aktiv genutzten Daten aus dem Flash-Speicher geladen und verleihen dem gesamten System damit einen deutlichen Performance Boost. Mit solch fortschrittlichen Technologien hat Crucial seinen Weg in die Zukunft bereits jetzt geebnet.

Die Crucial SSD - 30 Jahren führten zum Erfolg

Crucial Technology ist ein Markenname der US-amerikanischen Firma Micron Technology, die unter diesem Namen bereits seit 1978 Computerelektronik herstellt und vertreibt. Vor allem durch die Produktion von Speicherchips konnte die ursprünglich von vier Jungunternehmern gegründete Firma schnell gute Umsätze und Gewinne erwirtschaften. So war Micron Technology das erste Unternehmen, das 1981 einen DRAM Chip mit 64Kbit Speicherkapazität fertigte. Als der DRAM Markt einige Jahre später jedoch zum Erliegen kam, verabschiedete sich auch Micron Technology 1985 aus diesem, konnte jedoch aufgrund solider Bilanzierung schnell und unbeschadet mit neuen Technologien an den Markt drängen. 1998 wurde die Speicherproduktion von Texas Instruments erworben, drei Jahre später kaufte man die komplette Speicherproduktion von Toshiba. Damit gehört Micron Technology heute zu den größten Produzenten von Speichermedien am Markt und erzielte im Rekord-Geschäftsjahr 2006 einen Gesamtumsatz von 5,3 Milliarden US Dollar. Bis Anfang des neuen Jahrtausends gehörten auch andere Tochterunternehmen zum Konzern, so zum Beispiel Micron Electronics (welche sich auf die Produktion von Personal Computern und Unterhaltungselektronik spezialsiert haben), sowie Micron Internet Services, welche jedoch zum damaligen Zeitpunkt verkauft wurden. Stattdessen wurde im Jahr 2006 vom beachtlichen Nettogewinn von 408 Millionen US Dollar die Firma Lexar übernommen, zum damaligen Zeitpunkt einer der führenden Hersteller von Flash-Speicher. Mit diesem Kauf richtete Micron Technology seinen Kurs für die Zukunft neu aus.