Festplattentypen
Hersteller & Marken

Interne Festplatten im Test – Qualität muss nicht teuer sein

Das neue Jahr bringt auch im Bereich der internen Festplatten wieder jede Menge Neuerungen mit sich. Nicht nur die Speicherkapazität hat sich in den letzten 12 Monaten drastisch erhöht – inzwischen ist eine interne Festplatte von 1 Terabyte keine Seltenheit mehr, auch die Geschwindigkeit der Festplatten hat sich enorm verbessert. So haben schnelle interne Festplatten inzwischen eine Umdrehungszahl von 10000rpm oder mehr, wodurch das Arbeiten und das booten von Programmen verbessert wurde. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die Vor- und Nachteilen der aktuellen Modelle und weisen Sie auf die optimalen Anwendungsbereiche des Produktes hin, so dass Sie eine fundierte Kaufentscheidung treffen können.

Was Sie beim Austausch der internen Festplatte beachten sollten

Beim Austausch ihrer internen Festplatte, sei es bei Ihrem PC oder Laptop, gilt es zu überprüfen, welche Anschlüsse Sie in Ihrem Rechner verwenden, denn die Festplatte muss zu der Hauptplatine passen. Bei den neueren PC´s sind S-ATA und S-ATA II Anschlüsse inzwischen Standard, wobei bei älteren PC´s noch der veraltete IDE-Standard (P-ATA) vorliegen kann. Falls Sie nicht wissen welchen Anschluss Sie verwenden finden Sie diese Information entweder im Windows-Gerätemanager oder sie schauen auf der Herstellerseite nach, auf der sämtliche Produkte mit ihren Komponenten und Konfigurationen zu finden sind.

Interne Festplatten Formatieren und Daten überspielen

Denken Sie beim Wechseln der internen Festplatte daran vorher Ihre Daten zu sichern um sie später auf die neue Festplatte aufspielen zu können. Im Optimalfall gehen sie wie folgt vor: kopieren Sie ihre aktuellen Daten auf eine externe Festplatte

  • Löschen Sie die interne Festplatte die Sie ersetzen wollen(damit später keiner mehr ihre privaten Daten auslesen kann)
  • Tauschen Sie die alte gegen die neue interne Festplatte aus
  • Oft ist nun zuerst eine Formatierung der neuen internen Festplatte notwendig (meistens ist dies aber schon durch die Werkseinstellungen gegeben und die Platte ist betriebsbereit)
  • Kopieren Sie die Sicherungskopie von der externen Festplatte zurück auf ihre neu installierte Platte

Es empfiehlt sich grundsätzlich eine Sicherungskopie auf einer externen Festplatte oder einem NAS-Server zu speichern. Falls ihr Computer mal einen Defekt haben sollte haben Sie so ihre Daten stets abgesichert!

0€
1087€
30GB
6TB
Filter zurücksetzen

Was kostet Speicher und lohnt es sich?

Interne Festplatten

Wenn man die Kosten-Nutzen-Frage stellt, muss man zuerst die verschiedenen Festplattentypen unterscheiden, da hier die Preisstufen ganz verschieden ausfallen. Am günstigsten sind hier die normalen 3,5-Zoll Festplatten, die man in allen normalen Home-PC´s und den meisten externen Festplatten findet. Hier bekommt man schon für wenige Cent pro Gigabyte eine sehr gute Leistung und mit bis zu mehreren Terrabyte auch sehr große Festplatten. Etwa doppelt so teuer wird es bei den kleineren 2,5-Zoll Festplatten, die meistens in Laptops zu finden sind. Aber auch hier ist der Preis im Vergleich zu Leistung die Sie bekommen noch absolut im Rahmen. Am teuersten, aber natürlich auch am schnellsten und Leistungsstärksten sind die neuen SSD-Festplatten (Solid State Drives), die dank ihrer neuen Chip Technology die mit Abstand schnellsten internen Festplatten auf dem Markt sind. Hier kann der Preis pro Gigabyte allerdings schnell 10x so teuer sein wie bei einer normalen Festplatte. Somit stellt sich für den Käufer die Frage, welche Anforderungen er an seine neue Festplatte stellt! Werden oft größere Programme geladen, Fotos bearbeitet oder Videos formatiert, so dann es durchaus Sinn machen sich für eine SSD Festplatte zu entscheiden, da man hier eine echte Zeitersparnis erreichen könnte. Gleiches gilt für Einsätze in der Wirtschaft - geht es um einen Büro-Rechner, so kann diese Zeitersparnis direkt in Geld umgerechnet werden und die neue Technik hat sich schnell amortisiert.